IMG_5016 IMG_5024 IMG_5026 IMG_5027 IMG_5028Regen und Schlamm prägten 2016 das Rennen, 2017 zeigte sich das Rennen zum 20. Kellerwald-Bikemarathon von seiner schönsten Seite. Sonne satt und Temperaturen von über 20°Grad. Nach einer Einführungsrunde werden die Fahrer in Gilserberg noch mal kräftig angefeuert bevor es auf die 40km Runde geht. Gewählt werden konnte zwischen 1-3 Runden oder auch die Schlossbergrunde mit 25km. Auf den 40km Runden geht es drei längere Anstiege hoch, wobei der zweite der kräftezehrendste ist. Er setzt sich aus Wiesenanstieg, gemächlich ansteigenden Schotterweg und steilen Schneise zusammen. Auf rasante Abfahrten wird die Höhe wieder zunichte gemacht, wobei hier ein Schneise in gerader Linie nach unten führt und mit Schlamm, Steinen und Wurzeln aufwartet. Auf dem mächtigen Anstiegen wurde der Puls in die Höhe getrieben und auf der rasanten Abfahrt sang der Puls auch nicht so schnell in den Wohlfühlbereich. Hatte man die 40km bergauf und bergab hinter sich, wartete im Zielbereich nochmal ein kleiner Trail bevor man auf die nächste Runde geschickt wurde oder ins Ziel abbog.

Für Ralf  Kropp vom Santos Rohloff Team sprang Platz 17 Gesamt und Platz 2 in der AK Wertung  auf der Königsetappe von 120km mit 3300hm heraus.

Für das Rohloff Speed Team lief es noch besser.

Annika Pohl belegte im Kidsrace den  2.Platz Gesamt und Ak Platz 1.

Felix Pohl belegte im Kidsrace den 3. Patz Gesamt und AK Platz 2.

Daniel Pohl verpasst nur knapp den Gesamtsieg und wird zweiter. AK Platz 1.

Fazit von Ralf Kropp: Eine rund um gelungene Veranstaltung. Das Wetter passte und die vielen Helfer, die sich um das Wohlergehen der Fahrer kümmerten, haben sich ein dickes Lob verdient.